Inaktive und aktive Verantwortlichkeit

Wir haben diesen Abschnitt damit begonnen über die Notwendigkeit von „aktiver“ Verantwortlichkeit, für die wir selber zuständig sind, zu sprechen. Oft besteht das Arbeiten mit und für Verantwortung nur darin, Kritik zu vermeiden, was aber das Eingehen von Risiken unterbindet und das Wachstum von Bewegungen hemmt. Um eine Kultur der aktiven Verantwortung zu pflegen, können wir Praktiken oder Übungen entwickeln, um ein paar Fallen zu umgehen, in die viele Gruppen häufig hineintappen. Die Ideen und möglichen Methoden, die wir hier vorstellen wollen, können alle sowohl auf deine persönliche Herangehensweise an Gruppenprozesse, als auch auf den Umgang einer politischen Gruppe mit einem Kooperationsprozess bezogen werden – auch, aber nicht nur, wenn ihr euch mit frontline communities zusammenschließt.

Nächste Seite: Von inaktiver zu aktiver Verantwortung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.