Hindernisse, die zu überwinden sind

Wenn wir diese Ideen ernst nehmen, dann konfrontieren wir uns mit einer Menge Vermutungen, Unsicherheiten und manchmal auch Unwahrheiten die wir uns selbst erzählen. Es kann so wirken, als sei jede Phase schwieriger als die davor. Denn tatsächlich bedeutet wirkliche gemeinschaftliche Arbeit neue Arten von Leitlinien, neue Formen von sozialen Beziehungen zu finden – die viel mit der Welt zu tun haben, die wir eigentlich erschaffen wollen. Schon jetzt bauen wir an vielen Stellen kleine Orte dieser Vision in Spannung und im Widerspruch zum Status quo, zur größeren Welt auf. Mit diesen Widersprüchen umzugehen, ist ein wesentlicher Teil davon, sich mit den eigenen Beweggründen, dem eigenen Kampf, auseinanderzusetzen.

Somit enstehen die häufigsten Hindernisse, die wir zu überwinden haben, aus Unsicherheit und daraus, dass es manchmal nicht genügend Raum gibt, um offen und ehrlich über all diese Entwicklungsprozesse zu reden. In vielen Debatten taucht immer wieder auf, dass Menschen denken, dass sie einfach ein grundlegend unterschiedliches Verständnis von bestimmten Dingen haben. Manchmal verhindert das eine tiefere Auseinandersetzung miteinander und wir können keine Verantwortung für den gemeinsamen Prozess übernehmen. Auch deshalb ist eines unserer Ziele: Bewusster darüber zu sprechen was Verantwortlichkeit ist, und nicht nur darüber, was sie nicht ist.

Nächste Seite: Inaktive und aktive Verantwortlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.